Suche
Close this search box.

Wie Holunder Erkältungen vorbeugen kann

Frau mit Decke um die Schulter niest in ein Taschentuch - Wie Holunder Erkältungskrankheiten vorbeugen kann.

Gegen eine Erkältung gibt es Hilfe aus der Natur: Schwarzer Holunder

Triefende Nase, Kopfschmerzen und Fieber: Eine Erkältung ist zwar in der Regel harmlos, setzt uns aber doch einige Tage außer Gefecht. Im Schnitt erwischt es Erwachsene zwei bis vier Mal pro Jahr. Der Kontakt zu Erkältungsviren lässt sich im Alltag kaum vermeiden, mit einem starken Immunsystem sind wir aber besser gegen die Krankheitserreger gewappnet. Ein natürliches Mittel zur Stärkung der Abwehrkräfte ist der Schwarze Holunder, der in der Volksmedizin seit Generationen gegen Erkältungskrankheiten eingesetzt wird.

Studien zeigen: Holunder enthält Pflanzenstoffe, die einer Erkältung vorbeugen können

Die moderne Wissenschaft bestätigt dieses althergebrachte Wissen: Laut einer 2016 veröffentlichten Studie leiden Flugreisende nach Langstrecken-Flügen seltener unter Erkältungssymptomen, wenn sie vorbeugend ein Holunder-Extrakt einnehmen. Für diese erstaunliche Wirkung könnten mehrere Inhaltsstoffe des Holunders verantwortlich sein. So enthalten Holunderbeeren langkettige Zuckerverbindungen, sogenannte Polysaccharide, die in Labortests in der Lage waren, menschliche Immunzellen zu stimulieren. Interessante Eigenschaften haben auch die für Holunderbeeren typischen Anthocyane. Sie wirken offenbar nicht nur antioxidativ, sondern hemmen auch die Vermehrung von Grippeviren. Holunderblüten haben es ebenfalls in sich. In ihnen stecken neben Bioflavonoiden unter anderem Schleim- und Gerbstoffe sowie ätherische Öle.

Holunder-Sorte Haschberg ist gegen Erkältung besonders wirksam

Doch wie kann man sich die immunstimulierende Wirkung des Holunders zunutze machen? „Da frische Holunderblüten und -beeren nur kurz verfügbar sind, greift man außerhalb der Saison am besten auf hochwertige Säfte, Extrakte oder getrocknete Blüten zurück“, rät die Berliner Phytotherapeutin und Heilpraktikerin Cornelia Titzmann, die sich eingehend mit den Heilkräften der Holunderpflanze auseinandergesetzt hat. Sie empfiehlt eine Tasse Holunderblüten-Tee täglich über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen, um Erkältungen oder grippalen Infekten vorzubeugen. Eine gute Alternative sind Extrakte aus Holunderbeeren. „Besonders viele wertvolle Pflanzenstoffe wie Anthocyane enthalten Produkte aus der Holunder Sorte Haschberg, auch Edelholunder genannt“, lautet der Tipp der Expertin. Von Säften rät Cornelia Titzmann zwar nicht ab, weist jedoch darauf hin, dass ihre Wirkung nicht nachhaltig ist und die Produktqualität teils zu wünschen übriglässt.

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »