Suche
Close this search box.

Woher hat der Holunder seine Farbe?

Reife Holunderbeeren - Woher hat der Holunder seine Farbe

Mehr als bunt: Dieser Inhaltsstoff macht Holunder zu einem wahren Superfood

Heidelbeeren, Brombeeren, Aroniabeeren und Holunderbeeren haben eines gemeinsam: Die satte Farbe der Früchte ist nicht nur optisch ansprechend, sondern auch äußerst gesund. Denn dahinter stecken besondere Pflanzenstoffe, sogenannte Anthocyane, die zahlreiche bioaktive Wirkungen haben. Insgesamt handelt es sich bei Anthocyanen um eine große Gruppe wasserlöslicher Farbstoffe, die hauptsächlich in

  • Blüten und Früchten, manchmal auch in
  • Wurzeln und Blättern

 

vorkommen. Das für den Holunder charakteristische Anthocyan, das reifen Holunderbeeren die typisch tiefschwarze Farbe verleiht, nennt sich Sambucyanin.

 

Farbstoffe im Holunder wirken als Radikalfänger

Anthocyane haben einige erstaunliche Eigenschaften:  
  • Als natürliche Antioxidantien neutralisieren sie freie Radikale, die bei verschiedenen Stoffwechselvorgängen entstehen und in unseren Körperzellen potenziell Schäden anrichten.
  • Extrahiert man Anthocyane aus Früchten und testet diese an Zellkulturen, dann lassen sich sogar krebshemmende Eigenschaften nachweisen. Zudem wirken Anthocyane offenbar entzündungshemmend, gefäßschützend und cholesterinsenkend.
  Das in Holunderbeeren enthaltene Sambucyanin hat sich im Labor zudem wirksam gegen Influenza-Viren erwiesen: Der natürliche Farbstoff blockiert bestimmte Enzyme, die die Viren zu ihrer Vermehrung brauchen. Ob alle diese Wirkungen auch unter „realen“ Bedingungen eintreten, muss im Rahmen weiterführender Studien untersucht werden.  

Haschberg-Holunder ist besonders reich an Anthocyanen

Mit einem Gehalt von bis zu 1374 mg pro 100 Gramm zählen Holunderbeeren zu den Anthocyan-reichsten Früchten überhaupt. Wie bei allen Naturprodukten kann der Anthocyan-Gehalt aber je nach Sorte, Standort, Wachstums- und Erntebedingungen erheblich schwanken. Besonders viele gesunde Farbstoffe stecken im Edelholunder der Sorte Haschberg, der vor allem im Südosten Österreichs gedeiht. Haschberg-Holunder wird zu hochkonzentrierten Extrakten verarbeitet, die man in gut sortierten Apotheken erhält. Generell sind Holunderextrakte eine gute und hochwertige Quelle für sekundäre Pflanzenstoffe wie Anthocyane, wenn frische Beeren gerade keine Saison haben.

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »