Suche
Close this search box.

Das solltest du über Holunder wissen

Holunderbusch mit reifen Holunderbeeren - Das solltest Du über Holunder wissen

Interessante Fakten über Holunder und sein Potential für Deine Gesundheit

Holunder gehört zu dem Moschuskrautgewächsen und umfasst etwa 20 Arten. Drei von ihnen sind auch in Mitteleuropa zu finden. Der bekannteste ist der Schwarze Holunder (Sambucus nigra). Seinen Namen trägt die Sorte wegen ihrer kleinen schwarzen bis blauschwarzen Beeren, die in traubenförmigen Dolden wachsen. Der Schwarze Holunder gehört zu den ältesten und am häufigsten verwendeten Nutz- und Heilpflanzen der Welt.

Holunder als Heilpflanze mit langer Tradition

Schon die alten Ägypter verwendeten Holunder, um beispielsweise Verbrennungen zu behandeln oder ihren Teint zu verbessern. Auch wurde die Pflanze schon früh zur Behandlung von Fieber, Rheuma und anderen Entzündungen sowie als Mittel zur Schmerzlinderung eingesetzt. Im Mittelalter galt sie wegen ihrer zahlreichen positiven Wirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden als „Hausapotheke der Landbevölkerung“ oder „Herrgottsapotheke“.

Zur Verwendung von Holunderbeeren

Gekocht lassen sich Holunderbeeren zu leckeren Säften, Marmeladen, Chutneys und alkoholischen Getränken verarbeiten. Die kalorienarmen Beeren (48 kcal auf 100 g) schmecken verarbeitet nicht nur lecker, sondern stecken auch voller wichtiger Nährstoffe. Sie sind reich an Vitamin C, Ballaststoffen und Antioxidantien.

Tipp

Die wertvollen Pflanzenstoffe sind empfindlich gegen Hitze und Licht. Auch durch den Verarbeitungsprozess und die Lagerung kann sich der Wirkstoffgehalt drastisch verschlechtern. Als Alternative zu Saft & Co. eignet sich Holunderextrakt.

Auch die Blüten sind zum Verzehr geeignet. Sie haben einen leicht süßen Geschmack mit feiner Muskatnote und können sowohl roh als auch gekocht verzehrt oder als Tee aufgegossen werden. Auch sie enthalten antioxidative Inhaltsstoffe, teilweise sogar noch mehr als die Beeren.

Achtung

Die rohen Beeren und ebenso Rinde und Blätter der Holunderpflanze können beim Verzehr Magenprobleme verursachen. Holunder sollte also nicht roh konsumiert werden.

Holunder in der Naturmedizin

Bis heute spielt Holunder eine wichtige Rolle in der Naturmedizin und Phytotherapie. Dabei kommt die Pflanze vor allem in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zum Einsatz, die leicht anzuwenden und zu dosieren sind. Als Nahrungsergänzungsmittel dient Holunderextrakt insbesondere der Vorbeugung oder Behandlung von Erkältungs- oder Grippesymptomen und der Unterstützung des Immunsystems sowie der Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »