Suche
Close this search box.

Warum ist Holunder eigentlich so gesund?

Schaubild Schwarzer Holunder Inhaltsstoffe zum Thema Warum ist Holunder eigentlich so gesund

Holunderbeeren voller Nährstoffe, Vitaminen und Mineralien

Holunder gilt nicht nur in der Naturheilkunde als besonderer Strauch. Denn die kleinen schwarzen Beeren, aber auch die Blüten, Blätter und sogar die Rinde gelten als äußerst gesund und werden seit Generationen als Heilmittel eingesetzt. So verwundert es nicht, dass die Pflanze schon vor Jahrhunderten als „Herrgottsapotheke“ bezeichnet wurde.

Herrgottsapotheke: Gesund mit Holunder

Seinen Beinamen Herrgottsapotheke trägt der Holunder, weil ihm viele gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt werden. Traditionell wird zum Beispiel Holundersaft zur Stärkung der Abwehrkräfte und Unterstützung des Immunsystems als Mittel gegen Schnupfen und Erkältungen getrunken.
Daneben soll Holunder einen positiven Effekt auf die Herzgesundheit haben, da die enthaltenen Stoffe dazu beitragen können, den Blutdruck, Harnsäure-, Blutzucker- und Cholesterinspiegel zu senken. Auch andere gesundheitliche Beschwerden sollen sich mit Holunderbeeren oder -blüten lindern lassen. Ganz sicher sind diese und andere positive Wirkungen auch auf die vielen wertvollen Inhaltsstoffe in den einzelnen Pflanzenbestandteilen zurückzuführen.

Holunder als Quelle für Nährstoffe, Mineralien und Vitamine

Holunderbeeren enthalten viele wichtige Nährstoffe und wertvolle Mineralien, die der Körper nicht selbst produzieren kann, aber dringend benötigt. Dazu gehören unter anderem Calcium, Kalium, Magnesium und Eisen, die für den reibungslosen Ablauf vieler Körpervorgänge unverzichtbar sind.

Darüber hinaus stecken in Holunderbeeren Flavonoide und Anthocyane. Diese Pflanzenstoffe sind für den Geruch und die Farbe der Beeren verantwortlich und sollen neben vielen weiteren positiven Wirkungen auf das Immunsystem eine entzündungshemmende und harntreibende Wirkung haben. Zudem finden sich auch Folsäure und Gerbstoffe in den Beeren, die ebenfalls positive Effekte auf die Gesundheit haben, insbesondere auf die Herzgesundheit und Magen-Darm-Tätigkeit.

Holunderbeeren gehören zu den kalorienarmen Obstsorten. 100 g der Beeren haben gerade einmal 54 Kalorien, dafür stecken sie aber voller Vitamine: So enthält eine Tasse Holunderbeeren 52 mg Vitamin C – das entspricht 57 Prozent des Tagesbedarfs. Aber auch die Vitamine A und B sind in hohen Mengen in den Holunderbeeren und -blüten enthalten. Wichtig zu beachten: Um die Vitamine zu erhalten, ist die Verarbeitung besonders wichtig. Denn bei zu hohen Temperaturen können die Vitamine zerstört werden. Wer auf Nummer sicher und alle Inhaltsstoffe der Beeren exakt dosiert und nachhaltig nutzen will, sollte deshalb auf Extrakte in Pulver- oder Kapselform zurückgreifen.

Achtung: So gesund Holunderbeeren auch sind, sie enthalten neben all den wertvollen Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen auch einige leicht giftige Inhaltsstoffe wie Blausäure. Deshalb sollten sie nicht roh verzehrt werden.

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »