Suche
Close this search box.

Schwarzer Holunder: Kennen Sie schon seine Besonderheiten?

Schwarzer Holunder: Kennen Sie schon seine Besonderheiten?

Gesund & lecker für Mensch und Tier

Bei einem ausgedehnten Spaziergang durch die Natur kommen Sie automatisch an dem einen oder anderen Holunderbusch vorbei. Mit seinen üppigen, cremeweißen Doldenblüten, die zwischen Mai und Juli einen süßlichen Duft versprühen, ist der in unserer Kulturlandschaft verbreitete Schwarze Holunder (Sambucus nigra) kaum zu übersehen und ein Genuss für alle Sinne. Dennoch geraten die Besonderheiten und vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten dieser wunderbaren Pflanze oft in Vergessenheit. Zu Unrecht, denn kaum ein anderes Wildgewächs in unseren Breiten bietet solch eine Fülle an gesundheitsfördernden Eigenschaften als auch kulinarischen Wert wie der Schwarze Holunder.

Schwarzer Holunder: Die „lebendige Hausapotheke“ am Waldesrand

In früheren Zeiten galt Schwarzer Holunder aufgrund seiner positiven Effekte auf Gesundheit und Wohlbefinden als lebendige Hausapotheke. Mancherorts war er sogar heilig und wurde durch Opfergaben verehrt. Zu verdanken hatte er diesen Ruf seinen kostbaren Inhaltsstoffen, denn die Beeren und Blüten der im Volksmund auch Hollerbusch genannten Pflanze stecken voller Vitamine und Mineralien und sind obendrein reich an Antioxidantien. Zu Holundersaft verarbeitet oder konzentriert in Form von Holunderkapseln lassen sich diese nutzen, um die Symptome von Erkältungen zu lindern, das Immunsystem zu unterstützen und den Stoffwechsel anzukurbeln. Auch auf die normale Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, den Blutdruck und die Blutfette wirkt sich Schwarzer Holunder laut verschiedener Untersuchungen günstig aus. Das sind aber längst noch nicht alle Besonderheiten, die der hübsche Holunderstrauch zu bieten hat.

Lecker und kostbar für die Natur: der Schwarze Holunder

Nicht weniger vielfältig lässt sich Schwarzer Holunder in der Küche verwenden. Je nach Geschmack können Sie die gesammelten Blüten und Beeren des Holunderstrauchs zu Säften, Sirup und Likör oder Marmeladen und leckeren Desserts wie Hollerküchlein verarbeiten. Letztere sind ein echter kulinarischer Leckerbissen und zudem ganz einfach und schnell zubereitet. Zu den Besonderheiten des Strauchs gehören aber nicht nur sein gesundheitlicher und kulinarischer Wert, sondern auch sein großer Nutzen für die Natur. Denn schwarzer Holunder bietet Vögeln und Insekten einen sicheren Unterschlupf und dient ihnen als wichtige Nahrungsquelle. In den Frühlings- und Sommermonaten versorgt er mit seinen Blüten Bestäuber wie Bienen und Schmetterlinge und im Spätsommer bedienen sich Wildtiere an den dunkelvioletten Beeren. Wenn Sie das nächste Mal an einem Holunderbusch vorbeigehen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um seine Schönheit zu bewundern und die Besonderheiten zu schätzen, die das Wildgewächs für Mensch und Tier bereithält.
Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »