Wie macht man Holundersirup

Ein Löffel Holundersirup vor Holunderbeeren auf Holz zum Thema Wie macht man Holundersirup

Holundersirup mit wenigen Zutaten ganz einfach selbst herstellen

Dieses Gefühl kennen Sie bestimmt: Ein warmer Sommertag, die Sonne scheint, Sie sitzen gemütlich im Garten und suchen nach einer erfrischenden Abkühlung. Eine wohlschmeckende und obendrein gesunde Alternative zu Bier, Cola, Saft & Co. ist Holundersirup. Mit spritzigem Mineralwasser oder frischem Leitungswasser vermischt, erfrischt das natürliche Getränk wie kein anderes und sorgt für ein unvergleichliches Geschmackserlebnis. Das Beste daran? Sie müssen Holundersirup nicht kaufen, sondern können ihn ganz einfach selbst herstellen. Alles, was Sie dazu brauchen, sind frisch gesammelte oder getrocknete Holunderblüten, etwas Wasser und Zucker, eine Zitrone und etwas Zeit.

Schritt für Schritt erklärt: So einfach stellen Sie Holundersirup her

Vor dem Zubereiten steht das Sammeln der Holunderblütendolden. Das sollte nicht allzu schwer sein, denn der schwarze Holunder zählt hierzulande zu den verbreitetsten Wildgewächsen und ist an nahezu jedem Feld- oder Waldweg zu finden. Für etwa 1,5 Liter Holundersirup benötigen Sie 10 bis 15 der cremeweißen Blütendolden. Möchten Sie mehr Sirup zubereiten, brauchen Sie entsprechend mehr Dolden. Der ideale Zeitpunkt hierfür ist von Ende Mai bis Anfang Juli. 

Tipp: Verbinden Sie das Sammeln mit einer schönen Sommerwanderung.

Zutaten für ca. 1,5 Liter Holundersirup:

  • 10 bis 15 Holunderblütendolden (ja nach gewünschter Geschmacksintensivität)
  • 1 Liter Wasser
  • 500 g Zucker
  • 1 Zitrone
Schütteln Sie die Dolden nach dem Sammeln sorgfältig aus, um Insekten zu entfernen und geben Sie sie anschließend in einer Schüssel. Pressen Sie nun die Zitrone aus und geben Sie den Saft zusammen mit dem Wasser und dem Zucker in einen Topf. Bringen Sie die Mischung zum Kochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
Gießen Sie im nächsten Schritt die heiße Zitronen-Zucker-Lösung über die Holunderblüten. Decken Sie diese nun mit einem Tuch ab und lassen Sie sie für zwei bis drei Tage an einem kühlen Ort ziehen. Danach seihen Sie die Flüssigkeit durch ein feines Sieb ab und lassen den Sirup erneut in einem Topf aufkochen. Füllen Sie den heißen Sirup nun in sterilisierte Flaschen ab und verschließen Sie sie direkt. Im Kühlschrank aufbewahrt ist der Holundersirup mehrere Monate haltbar.

Holundersirup – auch im Winter ein Genuss

Holundersirup ist nicht nur an heißen Sommertagen ein Genuss, sondern schmeckt auch im Winter wunderbar. Zum Beispiel als Zutat in Kuchen und Keksen oder als Süßungsmittel in Desserts und Tee. Zusammen mit etwas Zitrone und Honig in heißes Wasser eingerührt, können Sie sich zudem die lindernden Eigenschaften des Holunders bei Erkältungs- und Grippe-Symptomen zunutze machen. Es lohnt sich also doppelt, mit selbst gemachtem Holundersirup ein Stück Sommer für die kalte Jahreszeit zu konservieren.

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »