Suche
Close this search box.

Krankheiten vorbeugen mit Holunder

Mann mit Stop-Schild mit Holunderbeeren zum Thema - Krankheiten vorbeugen mit Holunder

Holunder: Prävention aus der Natur mit altbewährter Heilpflanze

Krankheiten vorbeugen ist besser als heilen. Dieser medizinische Grundsatz gilt für nahezu alle gesundheitlichen Probleme und Erkrankungen – nicht nur in der Schulmedizin, sondern auch in der Naturheilkunde. Dort werden altbewährte Heilpflanzen wie der Holunder zur Behandlung verschiedenster Beschwerden eingesetzt, die im Rahmen eines gesunden Lebensstils auch dazu beitragen können, bestimmten Erkrankungen vorzubeugen. Holunderbeeren bieten hierfür beste Voraussetzungen, denn sie bringen viele gesundheitliche Vorteile mit.

Warum sich Holunder zur Vorbeugung von Krankheiten eignet

Besonders die im Holunder enthaltenen Antioxidantien können das Erkrankungsrisiko verringern: Sie schützen die Zellen vor freien Radikalen und reduzieren dadurch den oxidativen Stress, der mit einer Reihe von Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Krebs in Verbindung gebracht werden. Darüber hinaus haben Holunderbeeren anti-entzündliche Eigenschaften, die Krankheiten vorbeugen können – insbesondere chronische Entzündungen.

Holunderbeeren sind reich an Vitaminen wie Vitamin C, die das Immunsystem stärken können. Vitamin C erhöht die Anzahl und Wirksamkeit der weißen Blutkörperchen, die für die Abwehr von Krankheitserregern verantwortlich sind und Symptome schneller abmildern lassen. Einige Studien deuten darauf hin, dass die frühzeitige Einnahme von Holunderextrakt die Dauer und Schwere von erkältungsbedingten Beschwerden reduzieren kann [1].

Krankheiten vorbeugen mit Holunder als Saft oder Kapseln

Holunderexpertin und Heilpraktikerin Cornelia Titzmann empfiehlt: „Wenn Sie die Vorteile von Holunder nutzen und mit seinen Inhaltsstoffen verschiedenen Krankheiten vorbeugen möchten, können Sie entweder frische Holunderbeeren zu einem Saft zubereiten oder stattdessen zu Holunderextrakt in Form von Kapseln greifen.“
Holundersaft ist einfach herzustellen: „Sie geben die verlesenen, gewaschenen Beeren ohne Stiele in einen Topf und bedecken diese mit Wasser. Lassen Sie die Beeren bei geschlossenem Deckel ca. 20-25 Minuten köcheln. Dann passieren Sie sie durch ein feines Sieb. Diesen Saft kochen Sie dann ggf. mit etwas Zucker – es geht auch ohne – noch einmal auf und füllen ihn noch heiß in saubere Flaschen“, schildert Cornelia Titzmann.
Außerhalb der Saison – oder wenn aus anderen Gründen kein frischer Holunder verfügbar ist – bietet sich Holunderextrakt in Kapseln als praktische Alternative an. Sie sind leicht zu transportieren, lassen sich leicht dosieren und sind lange haltbar.

[1] Tiralongo, Evelin, Wee, Shirley S.; Lea, Rodney A: Elderberry Supplementation Reduces Cold Duration and Symptoms in Air-Travellers: A Randomized, Double-Blind Placebo-Controlled Clinical Trial. Nutrients. 2016 Mar 24;8(4):182.

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »