Suche
Close this search box.

Intensiver Duft, zarte Blüten - Holunder weckt Erinnerungen

Eine Hand greift in Holunderblüten zum Thema intensiver Duft, zarte Blüten - Holunder weckt Erinnerungen

Für viele ist Holunder ein emotionales Thema, weil die Heilpflanze die Medizin ihrer Kindheit war

Seit Jahrhunderten gilt Holunder als eine der wichtigsten Heilpflanzen. Sowohl die Blüten als auch die Beeren enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe mit gesundheitsfördernder Wirkung, die sich die Menschen seit Generationen zunutze machen. Ob als heilsamer Saft oder wohltuender Tee – Holunder berührt alle Sinne und weckt bei vielen Erinnerungen an die eigene Kindheit mit liebevoller Fürsorge und selbstgemachter Medizin.

Holunderblüten als Tee oder Schorle

Der einzigartige Duft der hellen Holunderblüten ist unvergesslich. Viele kennen ihn noch aus der Kindheit vom Spielen oder Spazierengehen auf den Wiesen und Feldern und noch heute assoziieren viele den süßen Geruch mit einer unbeschwerten Kindheit. An heißen Sommertagen gab es Holunderblütenschorle – eine erfrischende Mischung aus klarem Mineralwasser (mit Sprudel oder ohne) und einem Schuss selbst gemachten Holunderblütensirup. Doch nicht nur im Sommer kam man in den Genuss des zarten Geschmacks der Holunderblüten.
„Ich erinnere mich noch gut: In der kalten Jahreszeit wurden die getrockneten Holunderblüten häufiger mit heißem Wasser übergossen und als Tee serviert. Mit ihm brachten unsere Eltern nicht nur die schönen Erinnerungen an den vergangenen Sommer zurück, sondern sorgten auch für wohltuende Linderung bei Halsschmerzen und Husten. Bei fieberhaften Infekten fördert er das Schwitzen und hilft beim Fiebersenken – genau wie der Holundersaft aus den dunkelvioletten Beeren“, schildert Heilpraktikerin und Holunderexpertin Cornelia Titzmann von holunderkraft.de.

Holunderbeeren als Saft bei Husten und Halsschmerzen

Die Holunderbeeren stecken voller gesundheitsfördernder Inhaltsstoffe wie Mineralstoffe, Vitamine und Antioxidantien. Neben vieler anderer positiver Wirkungen stärken sie das Immunsystem und können so zum einen der Vorbeugung von Erkrankungen dienen. Zum anderen können sie dazu beitragen, die Heilung von bestimmten Krankheiten zu unterstützen. Vor allem bei Erkältungs- und Atemwegserkrankungen ist Holundersaft ein beliebtes Mittel, das viele aus ihrer Kindheit kennen. Der Saft kann – je Symptomatik und persönlicher Vorliebe – kalt oder warm getrunken werden und sorgt für ein wohliges Gefühl in Hals und Rachen.

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »