Suche
Close this search box.

Wie Holunder vor oxidativem Stress schützt

Auf dem Bild ist eine große Holunderplantage vor einem Sonnenuntergang zu sehen.

Das heimische Superfood Holunder hat eine hohe antioxidative Wirkung

Oxidativer Stress – dieser Begriff beschreibt eine körperliche Dysbalance, die den geregelten Ablauf von Stoffwechselprozessen negativ beeinflussen kann. Holunder mit seinen wertvollen Inhaltstoffen hat das Potential, das durch oxidativen Stress verursachte gesundheitliche Ungleichgewicht zurück ins Gleichgewicht zu führen. Doch was genau ist oxidativer Stress und wie entsteht er?

Kommt es im Körper zu oxidativem Stress, so entwickelt sich ein Ungleichgewicht zwischen freien Radikalen und Radikalfängern. Bei freien Radikalen handelt es sich um Sauerstoff-Verbindungen, denen ein Elektron fehlt. Deshalb sind sie besonders reaktionsfreudig und können anderen Molekülen Elektronen entreißen, wodurch wiederum freie Radikale entstehen. Wie in einer Art Kettenreaktion entsteht so eine Vielzahl an aggressiven Sauerstoff-Verbindungen, die sich belastend auf den Organismus auswirken können. Die Rede ist dann von oxidativem Stress. Problematisch: Sind besonders viele freie Radikale im Organismus vorhanden, kann dies sogar zum Untergang von betroffenen Zellen führen.

Oxidativer Stress – was ist das und wie lässt er sich mit Holunder reduzieren?

„Wir habe durch unseren Lebensstil viel Einfluss auf den oxidativen Stress in unserem Körper. Wenn wir Rauchen, viel Alkohol trinken, uns schlecht ernähren und viel Zucker konsumieren, wenn wir körperlichen und emotionalen Stress nicht in den Griff bekommen und unter Schlafmangel leiden, befeuern wir den oxidativen Stress in unserem Körper“, erklärt Bloggerin und Holunderexpertin Cornelia Titzmann von Holunderkraft.de. Die Folge können Infektionen, Entzündungen, Immunschwäche oder chronische Erkrankungen sein. Auch medizinische Behandlungen wie Chemo- und Strahlentherapie oder bestimmte Umweltfaktoren wie UV-Strahlen oder Abgase können oxidativen Stress erzeugen. „Holunder in Form von Gelee, Säften oder auch als Nahrungsergänzungsmittel kann dazu beitragen, den ungesunden oxidativen Stress zu reduzieren. Vor allem die im Holunder enthaltenen Phenolsäuren und Flavonoide haben in Studien großes antioxidatives Potential entfaltet“, schildert Cornelia Titzmann.

Polyphenole und Phenolsäure im Holunder können antioxidativ wirken

Was steckt hinter der antioxidativen Wirkung von Holunder? Seine Beeren enthalten eine hohe Konzentration an Polyphenolen und Phenolsäure. Dazu zählen Rutin, Isoquercitrin und Hyperosid, außerdem die Anthocyane Sambucin, Sambusyanin und Chrysanthemin. Neben Aroniabeeren zeigen Holunderbeeren – was ihren Gehalt an Anthocyanen angeht – den höchsten prozentualen Anteil an antioxidativ wirkenden Stoffen im Vergleich mit anderen Beerenfrüchten. Cornelia Titzmann: „Wir können also mit Holunder in unserer Ernährung dazu beitragen, unsere Gesundheit zu schützen. Wichtig außerdem: Ausreichend Schlaf, ausgiebige Bewegung an der frischen Luft – das sorgt für Entspannung von Körper und Geist und trägt so dazu bei, den oxidativen Stress in unserem Körper nicht zu einem Dauerzustand werden zu lassen.“

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »