Suche
Close this search box.

Holunder oder Echinacea – was wirkt wie bei Erkältung?

Auf dem Bild ist ein Holunderstrauch mit einigen Beeren zu sehen.

Echinacea und Holunder gelten als klassische Phytopharmaka bei Erkältung

Sowohl Holunder als auch Echinacea finden in der modernen Naturheilkunde Anwendung als Mittel bei verschiedenen Beschwerden. Bei Erkältung können beide Heilpflanzen Anwendung finden, weil sie vielfältige gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzen, das Immunsystem stärken oder insbesondere erkältungsbedingte Infekte lindern können. Welche Inhaltstoffe in Holunder und Echinacea spielen dabei eine Rolle?

Holunder oder Sambucus nigra: Vielversprechende therapeutische Anwendungsoptionen

Der schwarze Holunder, insbesondere Sambucus nigra, zeichnet sich durch einen hohen Anthocyangehalt aus, der eine stärkere antioxidative Wirkung im Vergleich zu anderen schwarzen Beeren bietet. Studien zeigen positive Effekte bei Krankheiten wie Arteriosklerose, Typ 2 Diabetes, Bluthochdruck und Demenz aufgrund seiner Fähigkeit, oxidativen Stress zu bekämpfen. In-vitro-Studien an Tieren bestätigen, dass Anthocyane den Zelltod reduzieren und das Infarktrisiko senken können. Besondere Bedeutung haben auch die Flavonoide, insbesondere Kämpferol, Quercetin und Epicatechin, die gegen verschiedene Viren und Bakterien wirken. Sambucus nigra gilt aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung als vielversprechend für therapeutische und nahrungsergänzende Anwendungen. Besonders im Vergleich zu anderen Sambucus-Arten. Es zeigt entzündungshemmende, neuroprotektive, antidiabetische, antikanzerogene und kardiovaskulär verbessernde Eigenschaften.

Echinacea oder auch Sonnenhut dient der Behandlung von Erkältungen

Der purpurfarbene Sonnenhut, ursprünglich aus Nordamerika, wird für Trockenextrakte und Extrakte in Wasser und Ethanol verwendet. Diese Zubereitungen dienen der Behandlung von Erkältungen, Atemwegsinfektionen und unteren Harnwegsinfektionen. Die Pflanze zeigt nachweislich entzündungshemmende, antioxidative, immunmodulierende sowie antimykotische, antibakterielle und antivirale Wirkungen. Besonders die entzündungshemmende Wirkung wird den Kaffeesäurederivaten und Alkamiden in Echinacea zugeschrieben. Letztere weisen neben entzündungshemmenden auch immunmodulierende Eigenschaften auf.

„Sowohl Holunder als auch Echinacea können jeder für sich, aber auch in Kombination positive Wirkungen bei verschiedenen Erkrankungen entfalten. Ihre schleimlösende, entzündungshemmende und antivirale Wirkung macht sie zu einem starken natürlichen Komplizen gegen erkältungsbedingte Infekte“, ist Cornelia Titzmann, Heilpraktikerin und Holunderexpertin von holunderkraft.de überzeugt.

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »