Suche
Close this search box.

Immunsystem natürlich aufbauen

Auf dem Bild ist ein Erntekorb voller Holunderbeeren zu sehen.

Prävention mit Holunder – wie die Heilpflanze das Immunsystem unterstützen kann

Die Vorbeugung von Krankheiten hat einen hohen Stellenwert. Denn natürlich ist es besser, erst gar nicht krank zu werden. Mit einem aktiven Lebensstil und gesunder Ernährung, dem Verzicht auf Rauchen und schädlichen Alkoholkonsum, aber auch mit altbewährten Mitteln aus der Natur können Menschen viel für ihre Gesundheit tun. Eine hohe präventive Wirkung hat die traditionelle Heilpflanze Holunder. Er ist für seine positiven gesundheitsfördernden Eigenschaften bekannt und kann dazu beitragen, das Immunsystem natürlich aufzubauen. Welche Mechanismen stecken dahinter?

Die Inhaltstoffe von Holunder können das Immunsystem unterstützen

Der Schwarze Holunder ist die bekannteste Art dieses Moschuskrautgewächses. Seine tiefschwarzen Beeren stecken voller sekundärer Pflanzenstoffe, von denen vor allem die sogenannten Anthocyane eine entzündungshemmende und antivirale Wirkung entfalten. Anthocyane verbessern die Sauerstoffversorgung der Zellen und tragen zur Vorbeugung von grippalen Infekten bei. Auch die im Schwarzen Holunder enthaltenen Flavonoide entfalten eine immunstimulierende, antivirale und antibakterielle Wirkung. Diese Antioxidantien im Holunder schützen den Organismus vor dem Angriff aggressiver chemischer Sauerstoffmoleküle, sogenannter freier Radikaler und stärken die Körperzellen und damit das Immunsystem. Wirksam aus medizinischer Sicht sind auch die Rinde und die Wurzel des Holunders, denn sie enthalten Phenole, Steroide und Flavonoide, die entzündungshemmend und schmerzstillend wirken können.

Holunder hat vielfältige Wirkungen, von denen unser Immunsystem profitieren kann

Schließlich ist auch Vitamin C in einer besonders hohen Konzentration in den Beeren des Schwarzen Holunders enthalten. Seine Inhaltsstoffe machen den Holunder also zu einem natürlichen Allrounder bei der Vorbeugung und der Bekämpfung von akuten Infekten, insbesondere der Atemwege. Doch nicht nur das. Auch das Darmmikrobiom profitiert von Holunder – und damit das Immunsystem. Wie wissenschaftliche Studien aufzeigen konnten, unterstützt Holunder die Darmgesundheit, indem er die Bildung von Milchsäurebakterien und anderen Bakterien-Gattungen fördert. Bekanntermaßen ist ein gesunder Darm ein wichtiger Baustein eines funktionierenden Immunsystems. „Ob als Tee, Saft oder Extrakt – mit seinen vielfältigen gesunden Inhaltsstoffen ist Holunder ein hervorragendes Immunstimulanz, ein heimisches Superfood, das viel zur Prävention von Erkrankungen beitragen kann“, ist Cornelia Titzmann, Heilpraktikerin und Holunderexpertin von holunderkraft.de überzeugt.

Cornelia Titzmann

Cornelia Titzmann

Sie wollen mehr über Schwarzen Holunder erfahren?

Mehr Erfahren »